CT gezielte Schmerztherapie

info

Terminvereinbarung notwendig

Die CT-gezielte Schmerztherapie ist eine wirksame Behandlungsmethode, die vor allem bei akuten und chronischen Schmerzen, die von der Wirbelsäule ausgehen (z. B. bei Bandscheibenvorfall, Abnützungserscheinungen, nach Operationen etc.), zum Einsatz kommt. Mit der Computertomographie ist es möglich, den Ausgangspunkt der Schmerzen genau zu lokalisieren und mit einer Infiltration punktgenau entzündungshemmende und schmerzstillende Medikamente zu verabreichen. Dadurch kann die Dosis des Arzneimittels am Zielort erhöht und gleichzeitig können Nebenwirkungen auf den Gesamtorganismus verringert werden.

Die Behandlungsmethode

Mittels Computertomographie wird das betroffene Segment der Wirbelsäule bzw. das Gelenk exakt lokalisiert und abgebildet. Die Strahlendosis ist dabei äußerst gering, wodurch auch wiederholte Behandlungen möglich sind. Anhand der Abbildungen werden die Regionen für die Infiltration genau gekennzeichnet. Unter Beobachtung am Computer-Bildschirm wird mit einer dünnen Injektionsnadel ein entzündungshemmendes und schmerzlinderndes Medikament treffsicher an die Nervenwurzeln bzw. in die Gelenke gebracht. 

Vorbereitung für die Behandlung

Wenn Sie aktuelle Bilder und Befunde von MRT- oder CT-Untersuchungen haben, bringen Sie diese bitte zur Behandlung mit. Teilen Sie uns auch eine eventuelle Schwangerschaft mit.

Wenn Sie blutverdünnende Medikamente wie z. B. Marcoumar, Sintrom, Pradaxa, Eliquis oder Xarelto einnehmen, ist eine vorherige Absprache mit unseren Ärzten erforderlich. Informieren Sie uns über die Verwendung derartiger Medikamente bitte bereits bei der Terminvereinbarung.

Wir empfehlen Ihnen, eine Begleitperson zur Behandlung mitzunehmen bzw. eine Abholung nach der Behandlung zu organisieren, da ihre Straßenverkehrstauglichkeit vorübergehend eingeschränkt sein kann.

Die Behandlung

Für die CT-Aufnahmen werden Sie in Bauchlage, seltener in Rückenlage, durch den Bogen des CT-Gerätes geschoben. Ist die Stelle für die Infiltration fixiert, wird dort die Haut desinfiziert. Unter örtlicher Betäubung und genauer Kontrolle am Bildschirm wird die Nadelspitze zum Zielort geschoben. Das Erreichen der Nervenwurzel kann kurzfristig leichte Schmerzen zur Folge haben. Die Infiltration dauert nur kurz. Allerdings müssen Sie nach der Behandlung noch ½ - 1 Stunde zur Beobachtung im Diagnosezentrum bleiben.

Wenn Sie am Behandlungstag oder ein paar Tage danach Nebenwirkungen wie Juckreiz, Niesreiz, Taubheitsgefühl oder Übelkeit verspüren, teilen Sie dies bitte unseren Ärzten mit.

Fragen Sie nach, wenn Ihnen etwas unklar ist. Wir informieren und beraten Sie gerne.

In unserem Diagnosezentrum werden angeboten:

  • CT-gesteuerte Behandlung von Nervenwurzelblockaden im Bereich der Brust- und Lendenwirbelsäule
  • CT-gesteuerte epidurale Infiltrationen
  • CT-gesteuerte Facettengelenksinfiltrationen

 

infoKostenübernahme der Kassen:
Die VA, SVA, BVA und SVB übernehmen 2 x im Jahr die Infiltration wenn die Zuweisung von einem Facharzt ist und vom Chefarzt bewilligt wurde.
Bei der KFA und allen anderen Kassen wird die Infiltration nicht von der Krankenkassa bezahlt und gilt als Privatleistung.
Die Behandlung einer Nervenwurzel kostet € 319,- inkl. Mwst.


privatpatienten-weitereinfos