♦︎♦︎♦︎ Ab 25. Januar 2021 müssen in den Ordinationsräumlichkeiten verpflichtend FFP2-Masken getragen werden. Wir bitten alle PatientInnen diese mitzuführen. ♦︎♦︎♦︎

Von Arzt zu Arzt

arzt-zu-arzt

Wir danken allen Kolleginnen und Kollegen für die langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit und möchten Ihnen auch in Zukunft zeitgemäße Formen der Kommunikation anbieten.

Ihre Patienten erhalten nach Ihrer Zuweisung Bilder und Befunde in körperlicher und elektronischer Form. Gleichzeitig werden Bilder und Befunde in unserer volldigitaliserten Ordination für den Zeitraum von 10 Jahren gespeichert.

In Absprache mit Ihren Patienten übermitteln wir Ihnen gerne die aktuellen Befunde und Bilder auch in elektronischer Form bzw. können Sie über XR-Web die Untersuchungsergebnisse abrufen.

Um die beste und für Sie optimalste Form der elektronischen Übermittlung zu finden, ersuchen wir Sie, sich mit unserem EDV-Spezialisten, Herrn Thomas Kratochwil, unter der Nummer 01/869 02 08 - 76 ins Einvernehmen zu setzen.

Wenn Sie uns Ihre medizinischen Anregungen und Wünsche mitteilen wollen, so kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 01/869 02 08-0. Wir werden Ihnen entweder sofort Auskunft geben können oder eine/r der PartnerInnen des „Diagnose-Zentrums Röntgen Liesing“ wird Sie kurzfristig kontaktieren.

 

aktuelle Informationen zum Start des Brustkrebs-Früherkennungsprogramms ab 1. Jänner 2014

Mit Programmstart wird der Systemwechsel von Mammographien im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung (VU) auf Früherkennungsmammographien im Rahmen des Österreichischen Brustkrebs-Früherkennungsprogramms durchgeführt.

Zuweisungen zu Mammographien im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung Mammographie (alt), die ein Zuweisungsdatum vor dem Programmstart (1.1.2014) aufweisen, können bis zum 30.06.2014 durchgeführt und - allerdings als kurative Fälle - auch abgerechnet werden. Die Leistung für eine Zuweisung nach dem bisher geltenden System der Vorsorgeuntersuchung Mammographie, die nach dem Programmstart ausgestellt wurde, kann NICHT zur Abrechnung gebracht werden.

Voraussetzungen für die Abrechnung der Früherkennungsmammographien sind eine gültige Einladung der Frau und dass der radiologische Standort am Programm teilnimmt.

Für diagnostische („kurative“) Mammographien, die nach dem 30.06.2014 ohne Berücksichtigung der zu dem Zeitpunkt gültigen Indikationenliste !!! erbracht werden, besteht kein Abrechnungsanspruch.

pdf symbol klein Indikationenliste

weitere Informationen finden Sie auf der Seite www.frueh-erkennen.at